ÖKOLOGIE

  • Keine Privatisierung von städtischen Naherholungsgebieten.
  • Bewahrung und Sicherung von städtischen Grünflächen.
  • Durchgehender Grünzug in der Innenstadt in Nord-Süd-Richtung.
  • Strenge Kontrolle von Baumfällaktionen, vollständiger Schutz von Baumbeständen und Pflege des Augsburger Grüns.
  • Ausbau von Grünflächen unter Selbstverwaltung der Bürger.
  • Umsetzung des „licca liber“-Konzepts für Augsburg; Erhalt der „Augsburger Flugplatzheide“.

Die aktuelle Stadtregierung vernichtet in großem Umfang wertvolles städtisches Grün. Der „Grüne“ Umweltreferent wird zum obersten Baumfäller, ob in Herrenbach oder in anderen Stadtteilen. Immer mehr Grünflächen werden entweder kaum noch gepflegt oder gleich zubetoniert. Schon in der Vergangenheit waren alle regierenden Parteien von CSU, SPD und Grünen bereit, unser wichtigstes Naherholungsgebiet, den Siebentischwald, zu verkaufen. Nur durch zwei Bürgerbegehren in den Jahren 2004 und 2008 konnte dies – und damit auch eine mögliche Privatisierung des Augsburger Wassers – verhindert werden.

Es fehlen auch Konzepte, wie der Klimaänderung und der wachsenden Luftbelastung auf städtischer Ebene begegnet werden kann. Luftreinheit, Wasserqualität, ausreichende Grünflächen, Naherholungsgebiete und naturnahe Spielplätze sind Grundlagen für das Wohlbefinden der Bürger. Sie müssen als Eigentum in Händen der Stadt und ihrer Bürger bleiben, daher wenden wir uns gegen jegliche Privatisierungs- und Verkaufsabsichten. Wir treten nicht nur für die Bewahrung des vorhandenen Grüns ein, vielmehr fordern wir sogar dessen Ausweitung. Ein Baustein ist die Entwicklung zusammenhängender Grünzüge, weshalb wir uns für eine durchgehende „grüne“ Verbindung vom Wittelsbacher Park über Königsplatz und Theater bis hin zur Wertach einsetzen. Im Stadtgebiet muss ganz allgemein die Baum- und Grünflächenpflege ausgeweitet werden.

Wir unterstützen das Eintreten der Bürger für den Erhalt des Baumbestandes. Willkürliche Baumfällaktionen müssen verhindert werden und es darf keine Fällungen mehr ohne Kontrolle durch die Bürger geben. Bürgerinitiativen, die sich für eine Begrünung der Stadt einsetzen, sollen öffentlich unterstützt werden. Brachliegende Flächen sollen Bürgern für eine Selbstverwaltung von Projekten (urban gardening) zur Verfügung gestellt werden. Wir treten zudem für Baumpatenschaften ein.

„Augsburg in Bürgerhand“ setzt sich für die Renaturierung unserer Flüsse ein. Insbesondere der stadtnahe Rückbau des Lechs im Rahmen des „licca liber“-Projekts erfährt unsere Unterstützung, da es den Naherholungswert und die Biodiversität erhöht. In diesem Sinne setzen wir uns auch für den vollständigen Erhalt der noch bestehenden Fläche der „Augsburger Flugplatzheide“ in Haunstetten ein.

Aktuell

Kategorien

Archiv